Geisterspiele statt Heimspiele im vollen Hasenbau

TSG Harsewinkel verkauft virtuelle Eintrittskarten

Keiner weiß, wann die Tribüne im Hasenbau wieder so gefüllt sein wird wie am 6. März diesen Jahres. Da gewann der Verbandsligameister TSG gegen die HSG Spradow mit 31:28. Corona sorgte für ein vorzeitiges Saisonende und für eine Punktspielpause bis zum 3.Oktober. Da muss die TSG Harsewinkel zum Oberligaauftakt nach Rödinghausen reisen.

Abteilungsvorsitzender Hans Feuß: „Uns fehlen die Einnahmen aus den letzten drei Heimspielen in der Verbandsliga gegen Brake, LIT II und Isselhorst. Da wäre der Hasenbau proppevoll gewesen. Das erste Heimspiel ist am 10. Oktober gegen Gladbeck. Ob und wie viele Zuschauer dann in den Hasenbau dürfen, kann man jetzt noch nicht sagen. Auf jeden Fall hatten wir nicht nur in der Vergangenheit Einkommensverluste, sondern auch in Zukunft müssen wir mit Einkommensverlusten rechnen.“

Der Vorstand der Handballabteilung hat in mehreren Sitzungen getagt. Dabei ging es um zahlreiche Einsparungen, aber auch um Möglichkeiten, weitere Einnahmequellen zu erschließen. Trainer und Spieler haben in den letzten Monaten auf große Teile ihres Entgelts verzichtet. Der Ausfall der Spiele in der Vergangenheit und die in naher Zukunft wahrscheinlich stark reduzierten Zuschauerzahlen reißen ein großes Loch in die Vereinskasse. Um dieses Loch auffangen zu können, verkauft der Verein nun im Internet Eintrittskarten für Geisterspiele und virtuelle Getränke, Würstchen und Brezel.

TSG Urgestein Manfred Baedeker: „In diesem Projekt arbeiten wir mit dem FC Freisenbruch aus Essen zusammen. In Zusammenarbeit mit den Online-Experten haben wir einen Onlineshop für die TSG Harsewinkel entwickelt.“ Nach Abzug einer kleinen Verwaltungsgebühr kommen die gespendeten Einnahmen hundertprozentig der Handballabteilung zu Gute.

Hans Feuß: „Geisterspieltickets können gekauft werden solange die Zuschauereinnahmen coronoabedingt stark reduziert sind. Der Geisterspieleintritt kostet 5 €, ein Würstchen 2 € und ein Bier ebenfalls 2 €. Zusätzlich haben wir noch Limo und Brezel für je 1,50 € im Angebot. Wir hoffen, dass unsere Fans uns während der Coronapandemie auf diese Weise unterstützen. Ich habe mir am Wochenende die erste Eintrittskarte mit Bier und Bratwurst gekauft.“

Geisterspieltickets für den Hasenbau und virtuelle Verpflegung gibt es hier:

https://www.geisterspieltickets.de/tsg-harsewinkel

 

 

 

Bilder