Bericht über Vorbereitung

Die NW und das WB berichten über die Vorbereitung der Handballer auf die Saison.

Kreis Gütersloh. Unfreiwillige Pause nach dem Abbruch der Spielzeit 2019/2020 Anfang März, zaghafter Wiedereinstieg in das Training im Mai/Juni, neuerlicher Lockdown und dann der Start in die gezielte Vorbereitung auf die Saison 2020/2021, die am ersten Oktober-Wochenende beginnen soll – dieses Handballjahr hat es in sich. „Darauf muss man sich als Trainer auch erstmal einstellen“, sagt Manuel Mühlbrandt, Coach des Oberliga-Aufsteigers TSG Harsewinkel: „Erfahrungswerte für die Planung einer Saisonvorbereitung unter solchen Umständen gibt es ja nicht.“ Wir geben einen Überblick, über den Stand der Vorbereitung bei den höherklassigen heimischen Teams.

TSG Harsewinkel

Manuel Mühlbrandt hat es ausgerechnet in der heißen Einspielphase für den Start beim CVJM Rödinghausen auch noch mit Personalproblemen zu tun bekommen. „Wir haben es deshalb am Wochenende auch bei nur einem Testspiel gegen den TV Werther belassen“, erklärte der Trainer. Wichtiger als das Ergebnis („Mit ein oder zwei Toren gewonnen“) sei ihm gewesen, dass seine Mannschaft Antworten auf die sehr offensive Deckung und das mitunter sehr unorthodoxe Angriffsverhalten des Verbandsligisten gefunden hätte.

Die Generalprobe für die neue Saison plant die TSG Harsewinkel am kommenden Freitag um 19.30 Uhr gegen den ebenfalls in der Verbandsliga spielenden TuS Brake. Mühlbrandt hofft, dass er dann wieder auf Sven Bröskamp, Felix Hendrich und Kevin Brown zurückgreifen kann. Der Kapitän musste wegen einer Fingerverletzung zwei Wochen aussetzen, dem Torhüter wurden vier Weisheitszähne gezogen. Und der Kreisläufer und Abwehrexperte, dem nach dem Ausfall von Nico Schmeckthal (Kreuzbandriss) noch mehr Verantwortung zukommt, war privat verhindert gewesen.

 

Es gilt noch immer:

Die Handballer brauchen Unterstützung:

https://www.geisterspieltickets.de/tsg-harsewinkel

Bilder